Das besondere Seminar:

Rücken- und Gelenkbehandlung nach Dorn und Breuß-Massage

Grund und Aufbaukurs

mit Heilpraktikerin/Diplompädagogin Isa Susanna Merker

Termine auf Anfrage

Refresher- Kurs (1 Tag) für alle die schon eine Fortbildung in der Dorn - Methode besucht haben,  und die Basics üben möchten. Als neues Thema kommt die Behandlung von Kindern hinzu.

Termine auf Anfrage


 

Becken und Lendenwirbelsäule
Becken und Lendenwirbelsäule

Was ist Augendiagnose (Irisdiagnose)?

 

Die Irisdiagnose ist eine ganzheitliche Diagnoseform, die vom Aussehen der Iris und des Auges auf den ganzen Menschen schließt.

Aufgrund der Zeichen, Strukturen, Pigmentationen und Farbverschiebungen in der Iris zeigen sich anlagebedingte Schwächen eines Menschen, seine genetisch geprägte individuelle und familiäre Erkrankungstendenz, aber auch seine je spezifische Verarbeitungsform der äußeren und inneren Umstände.

Hinweise auf Beobachtungen des Auges finden sich bereits in der alten chinesischen Medizin, den Griechen und Römern, die sagten, den Charakter eines Menschen erkenne man aus den Augen. Im späten sechzehnten Jahrhundert wurden Beobachtungen des Auges auch im deutschen Raum schriftlich niedergelegt. Die Fortführung der Irisdiagnose in der Neuzeit geht auf IGNAZ von PÉCZELY (1826 - 1911) zurück, er legte die Grundlagen der neueren Irisdiagnostik.

 

In der Iris kann man erkennen welche ererbte Konstitution ein Mensch mitbringt, zu welchen Krankheiten er neigt, welche Krankheiten sich unter Umständen noch entwickeln können und die Wirkmechanismen, die zu bestimmten Krankheitsbildern führen. Z. B. kann uns die Iris auch Auskunft geben über Regulationsmechanismen des Organismus, den Zustand des Blut- und Säftehaushaltes, des Säure- Basen- Haushaltes und die hormonelle Regulation. Ebenso zeigen sich Belastungen an einzelnen Organen und Geweben. Zudem ermöglicht uns das Auge als einziges Organ einen Blick in den Körper, auf den Zustand des Bindegewebes, welches in der Iris deutlich wird.

Mit dieser Diagnoseart können schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt vorbeugende Maßnahmen eingeleitet werden und es kann gezielt überprüft werden, welche konstitutionellen Faktoren oder welche Organe bestehende Beschwerden auslösen und/oder unterstützen.

 

In diesem Sinn ist es mir wichtig, nicht nur Erkrankungen zu behandeln, sondern schon frühzeitig Krankheitszeichen zu erkennen, um vorbeugend auch beratend tätig werden zu können. Wichtige Fragestellungen in Beratung und Behandlung sind: Welche Tendenzen können in der Iris erkannt werden? Was kann getan werden um z. B. spätere Krankheiten zu verhindern? Was kann der einzelne Mensch dabei selbst tun? Wie können Selbstheilungskräfte unterstützt werden?

Aus der Iris können wir aber nicht nur gegenwärtige und/oder zukünftige Erkrankungen sehen, wir können auch erkennen, wo eigene Stärken und Schwächen liegen und wie man diese auf verschiedenen Ebenen ausbalancieren kann.

Als spezifischer Ausdruck jedes Individuums weist die Iris über den Körper hinaus und zeigt uns die spirituelle Seite jedes einzelnen Menschen. Jedes Auge ist verschieden, jede Iris ist in ihrer Einzigartigkeit wunderschön.

 

www.naturheilpraxis-merker.de
Iris